Samstag, 7. Januar 2017

9 aus dem Dezember

Jetzt ist die erste Woche des neuen Jahres schon vorüber und ich wollte Euch noch schnell meine 9 aus dem Dezember 2016 zeigen.

Der Dezember war ein anstrengender Monat, zu all dem üblichen Vorweihnachtsgedöns kamen auch noch viele Geschehnisse, die mich und sicher uns alle emotional sehr bewegt und angestrengt haben. Auf der Welt, in Berlin und ganz nah bei mir geschahen Dinge, die mich verunsicherten, mir Angst mach(t)en und mich traurig mach(t)en. Ich bin ein Mensch, der gerne alles unter Kontrolle hat und mir fällt es manchmal sehr schwer, mit Dingen, die ich nicht kontrollieren kann, umzugehen.

Nun haben sich die Wogen - zumindest die in meinem Inneren - wieder geglättet. Ich schaue voller Optimismus in ein neues Jahr und freue mich auf die Dinge, die es für mich bereithält. Im Moment tue ich das zwar mit einem dicken Hals und einer Schniefnase, aber auch das wird vergehen.



Im Dezember waren wir nur ein Wochenende im Lauxhaus. Das trostlose Wetter und viele vorweihnachtliche Einladungen haben uns davon abgehalten, häufiger zu fahren. Wir haben die Nachbar-Esel Matt und Pat besucht und uns Misteln und Tannengrün zum Schmücken unserer Berliner Wohnung mitgebracht.

Nachdem ich im Dezember alle Laux Interiors Pflichten, alle Einkäufe und Geschenkbesorgungen erledigt und das Haus geschmückt hatte, reiste die auswärtige Schwiegerfamilie an und wir verbrachten die 3 Feiertage gemeinsam reihum bei den Berliner Verwandten. Am Heiligabend waren alle bei uns und wir haben - wie schon seit Jahren - Raclette gegessen. Der erste Weihnachtstag wurde noch durch einen Besuch des Roncalli Weihnachtszirkus versüsst.

"Zwischen den Tagen" fuhren wir dann in unsere Heimatstadt Oldenburg, um dort ein paar Tage mit meiner Familie zu verbringen und Freunde zu treffen. Unser Oldenburg ist wirklich eine total schöne Stadt. Unser obligatorischer Stadtbummel in der Oldenburger Fussgängerzone mit Einkehr bei Hema wurde noch interessanter durch den neu eröffneten Sostrene Grene Laden. Auch dem tollen Shop & Café Heimathaven und der Galerie meiner Mutter statteten wir einen Besuch ab.
Ein traditionelles Aalessen mit Räucheraal, Schwarzbrot und Ammerländer Löffeltrunk durfte nicht fehlen. Ich liebe solche Traditionen. Ich glaube, dass es für jede Familie wichtig ist, solche immer wiederkehrenden Traditionen zu erschaffen und kultivieren. Unsere Kinder lieben es und freuen sich drauf.

Silvester haben wir mit ein paar Freunden bei uns in Berlin gefeiert. Es gab aus der Heimat mitgebrachten Grünkohl und Pinkel und um Mitternacht hatten wir von unserer kleinen Dachterrasse einen herrlichen Blick auf das Feuerwerk.

Ich wünsche allen, die hier mitlesen ein glückliches, sicheres und gesundes neues Jahr mit einer gehörigen Portion Optimismus, Glück und Humor angereichert. Danke für Euer Interesse an meinem kleinen Blog hier. Ich hoffe, Ihr schaut auch in Zukunft ab und an hier vorbei.

Alles Liebe,

Eure Imke