Dienstag, 6. September 2016

Zurück im Alltag und ein Rezept

Wir sind also wieder in Berlin und seit gestern geht alles seinen gewohnten alltäglichen Gang. Die Schule hat wieder begonnen und mein Mann und ich wuseln wieder in unseren jeweiligen Arbeitszimmern herum und "grooven" uns wieder in den Arbeitsalltag ein.
Die Zeitumstellung hat uns allen diesmal ganz schön zu schaffen gemacht. Die Kinder haben immer noch Probleme, abends einzuschlafen. Aber ich denke, durch das notwendige frühe Aufstehen wird sich auch das automatisch wieder einpendeln.
In der letzten Ferienwoche haben wir noch für 2 Nächte im Lauxhaus vorbeigeschaut. 
Ich konnte meinen ersten selbstgezüchteten Hokkaido-Kürbis ernten und ein paar Erdbeeren gab es auch noch. Es war schön wieder da zu sein. Nach all den tollen Dingen, die wir gesehen und erlebt haben, fühlte es sich trotzdem gut an, wieder in unserem eigenen kleinen Paradies zu sein.
Ansonsten mussten wir dem Wildwuchs an den Kragen. Wir hatten zwar während unserer Abwesenheit ein nettes Ehepaar aus der Gegend mit der Gartenpflege betraut und auch unsere Freunde, die das Lauxhaus während unserer Abwesenheit genutzt haben, haben im Garten gewerkelt - aber einige Ecken waren doch ganz schön gewuchert und gesprossen und da haben wir Einhalt geboten.
Ab morgen kommt der Sommer ja nochmal zurück und wir freuen uns auf noch einige warme Tage im Garten.
Hier bekommt Ihr nun noch ein köstliches Rezept für ein Risotto, dass ich vorgestern gemacht habe. Ich habe es aus zwei Rezepten zusammengewürfelt und es hat uns allen sehr gut geschmeckt.

Tomate-Zucchini-Kürbis-Risotto
Zubereitungszeit: 45-60 MinutenRezept für 4-6 Personen
Zutaten:
  • 1,5 EL Butter
  • 2 Schalotten, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 3 EL Olivenöl
  • 500g Arborio Reis
  • 125ml Weisswein
  • 1,5 L Gemüsebrühe
  • 375 g Hokkaido-Kürbis in 3cm Würfel geschnitten
  • 1 mittelgrosse Zucchini, gestiftelt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll Kirschtomaten, in kleine Stücke geschnitten
  • einige Blätter frischen Salbei
  • 5 Zweige Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • Parmesankäse, gerieben (ca. 1 Tasse zum Untermischen und zum Garnieren nach Geschmack)

Zubereitung:


  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen
  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kürbisstücke darauf verteilen. Mit Öl und etwas Salz und Pfeffer würzen - 20-30 Min auf der mittleren Schiene bei Ober- und Unterhitze backen bis er weich und etwas gebräunt ist
  3. Die Brühe erhitzen und bei mittlere Hitze fortköcheln lassen
  4. Die Butter in einer grossen Kasserolle mit schwerem Boden bei mittlerer Hitze schmelzen und die Zwiebeln darin glasig werden lassen
  5. Den Reis hinzufügen und einige Minuten unter Rühren in der Butter wenden
  6. Den Reis mit dem Weisswein ablöschen und ein paar Minuten unter Rühren einkochen lassen
  7. Die Brühe hinzufügen - jeweils 1 Kelle und erst wenn diese verkocht ist, die nächste Kelle hinzufügen - ständig rühren, damit sich nichts am Topfboden absetzen kann
  8. Parallel dazu in einer Pfanne das Olivenöl erwärmen, den Knoblauch darin andünsten und - wenn er sein Aroma entfaltet - die Tomaten, die Zucchinistifte und den Thymian hinzugeben und garen (nicht zu lange - die Zucchini sollte noch ein wenig Biss haben)
  9. Wenn nur noch ca. 1 Kelle Brühe übrig ist, den Kürbis, das Tomaten-Zucchini-Gemisch und den Salbei und die restliche Brühr zum Reis hinzufügen. Vorsicht rühren, bis auch die restliche Brühe absorbiert wurde. 
  10. 1 Tasse gerieben Parmesan unterheben und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das fertige Risotto mit dem restlichen gerieben Parmesan bedecken
Fertig! - Guten Appetit.

Alles Liebe, Imke