Freitag, 5. Dezember 2014

erstes richtiges Wohnen im Laux Haus

So noch schnell bevor es ins Wochenende geht ein kurzes update zum Laux Haus. Wir haben letztes Wochenende nach einer arbeitsreichen Woche im Haus unsere Familie dorthin eingeladen , um bei einem leckeren Fondue-Essen den Geburtstag vomLaux Hausherrn zu feiern.
Vorher haben wir noch ein riesiges Feuer gemacht und die ganzen Kartonverpackungen der Möbel verbrannt und auch gleich noch die lebensgefährlichen Bambusmöbel auf den Scheiterhaufen geschmissen.


So sieht die Küche nun aus. Es fehlen noch ein paar Dinge: Türen für den Hochschrank, ein Bord über der Arbeitsfläche, Beleuchtung und die Fussblende. Aber sieht es nicht schon super aus? Ich bin total happy! Die Tür werde ich auch noch lackieren. Aber das mache ich im Frühjahr.


Das Wohnzimmer ist auch soweit fertig. Es fehlen noch Vorhänge, ein Teppich und eine Kommode oder ein Schränkchen. Die Heizung soll evtl. noch verkleidet werden. Aber das hat alles Zeit und wir wollen erstmal eine Weile im Haus sein, bevor wir entscheiden, was wir wirklich brauchen.
Als nächstes machen wir unser Schlafzimmer fertig. Ich werde berichten. Habt ein schönes Wochenende.Alles Liebe,Imke

Dienstag, 25. November 2014

Es geht weiter im Laux Haus


Zunächst einmal muss ich mich für die schlechten Fotos entschuldigen, aber Novemberlicht ist einfach grausam zum Fotografieren. Damit ich Euch aber trotzdem zeigen kann, wie es im Laux Haus aussieht, hab ich letztes Wochenende ein paar Bilder gemacht.
Wir haben letztes Wochenende zum ersten Mal seit dem grossen Umbau wieder im Haus übernachtet. Obwohl längst nicht alles fertig ist, war es total gemütlich und ein tolles Gefühl, dass es jetzt langsam "UNSER" Haus wird.
Wie Ihr seht, ist der Boden fertig verlegt. Ich liebe ihn! Es fehlen aber noch die Fussleisten. Die Wände und Decken sind noch nicht ganz fertig gestrichen und die Heizkörper und Heizungsrohre müssen noch lackiert werden. Das wird in der nächsten Zeit nach und nach geschehen.


Die Bambus-Möbel, die ihr auf den Bildern seht, sind noch von unseren Vorgängern. Sie sind lebensgefährlich, da man mit Ihnen vornüberfällt, wenn man sich zu weit vorlehnt. Wir haben schon alle 4 eine Bruchlandung damit hingelegt. Nicht nur aus diesem Grund werden wir uns von Ihnen trennen.
Bald kommt ein neues Sofa und noch so allerlei anderes Mobiliar. Dann wird es erst richtig gemütlich.
Die Küche haben wir auch erstmal nur provisorisch aufgestellt, damit wir uns am Wochenende verpflegen konnten. Sie wird diese Woche noch um 3 Unterschränke, neue Arbeitsplatten und ein neues Spülbecken ergänzt. In die rechte Ecke baut unser Zimmermann noch einen Kasten, der das hässliche Kabelwirrwarr verdeckt.


In unserem Schlafzimmer schläft es sich schon deutlich besser - wenn auch momentan noch auf dem Boden. Aber auch das wird sich bald ändern und dann wird das unser Bett sein. Eine Deckenlampe habe ich auch schon gekauft.



Also wie Ihr seht - es geht voran, aber es ist noch immer viel zu tun.


Alles Liebe,

Imke


P.S. Dieser Artikel entstand leider OHNE freundliche Unterstützung des bekannten schwedischen Möbelhauses *wink mit dem Zaunpfahl*


Dienstag, 11. November 2014

Was man so auf dem Land macht

Am Wochenende waren wir wieder beim Laux Haus und haben mit Freuden festgestellt, dass der OSB-Boden im grossen Zimmer liegt. Es sieht schon viel heller und freundlicher aus, findet Ihr nicht?

Ausserdem ist die Öffnung für Luzie's Zimmertür in der Wand. Der Elektriker Monsieur 1000 Volt  hat sich auch vorgestellt und ist ein echter Treffer. Er wird uns noch diese Woche die gesamte Elektrik auf Stand bringen und das zu einem wirklich fairen Preis. 


Die anderen Handwerker haben versprochen, dass sie Ende der Woche alles soweit haben, dass wir die ersten Möbel bringen können und die Küche eingebaut werden kann.

Ich bin am Wochenende auf der Blogst in Hamburg, daher kann ich noch nicht loslegen. Aber ich kann Euch sagen, mir jucken die Finger. Jetzt beginnt der spaßige Teil des Ganzen!

Nach unserem Treffen mit Ms. 1000 Volt sind wir mit den Kindern noch Pilzesuchen gegangen. Leider haben wir nicht mehr viel gefunden, aber es hat trotzdem für ein Pilzomelette am Sonntagmorgen gereicht.
Sogar für die Kinder - auch wenn man sie immer ein wenig zu ihrem Glück zwingen muss - war es auch wunderbar.
Ich habe als Kind am Stadtrand gelebt und meine Nachmittage fanden zu 90% draußen statt. Es ist wirklich schade, dass unsere Stadtkinder so wenig in der Natur sind... aber das wird sich ja ab jetzt ändern! Ja Luzie - auch für Dich! ;-)

Zwischendurch haben wir uns bei einem kleinen Waldpicknick gestärkt und ich habe den Kinder von dem gruseligste Film aller Zeiten "The Blair Witch Project" erzählt.
Luzie fand das so spannend, das sie ihn gerne an ihrem 13. Geburtstag mit ihren Freundinnen schauen möchte. Och nee - vielleicht doch erst zum 18! ;-) Ich habe nämlich seit ich den Film gesehen habe, panische Angst nachts im Wald und muss auch immer schnell da raus, wenn es dämmert. Aber bei Tageslicht finde ich es herrlich!


Als wir dann noch kurz dem Laux Haus "Tschüß" gesagt hatten, bot sich uns dieser Blick von unserer Haustür. Seufz!!! Ich kann es gar nicht abwarten, bis wir endlich dort "einziehen" können.


Alles Liebe,
Imke

Mittwoch, 5. November 2014

Landflucht und Zwischenstand


Leider gehen die Dinge im Laux Haus langsamer voran als ich es gehofft hatte. Das liegt zum einen daran, dass wir Schwierigkeiten hatten, Handwerker zu finden. 
Brandenburg hat ja das grosse Problem der Landflucht. Also Flucht vom Land  - nicht wie bei uns auf's Land. *zwinker* 
Die blühenden Landschaften, die im Osten entstehen sollten, findet man dort leider nur im Frühling, wenn die Rapsfelder und Obstbäume blühen. Ansonsten findet man vor allem Leerstand, Geschäftsauflösungen und Arbeitslosigkeit. Ich hatte angenommen, dass es daher total einfach wird, Handwerker zu finden. Aber Pustekuchen. Die Jungs sind ja clever und gehen auf Montage in Berlin - welches ja bekanntlich eine einzige grosse Baustelle ist. 

Uns war es wichtig Handwerker aus dem Ort zu beauftragen. Wir möchten dort nicht als die "feinen" Städter anrauschen, die ihre eigenen Leute mitbringen und alles besser wissen und machen. 

Die Gerüchteküche in so kleinen Ortschaften ist ja bekanntlich eine fruchtbare und wir wollten unseren neuen Nachbarn nicht zuviel Zunder geben. Die Buschtrommeln haben uns zugetragen, dass Berliner dort eh nicht so gerne gesehen sind. 

Außerdem finde ich es auch einfach praktischer, bei Problemen den Handwerker aus dem Ort anzurufen, der mal eben rüber kommen kann.


Lange rede kurze Sinn - wir haben nach langer Suche inzwischen ein paar super Jungs aus dem Ort gefunden. Einen Klempner und einen Zimmermann - die schon ganz viel bewegt haben. Etwas schwieriger war es, einen Elektriker zu finden, aber auch den haben wir nun hoffentlich gefunden. Am Samstag treffen wir uns mit "Monsieur 1000 Volt". Zur Elektrik in unserem Haus komme ich später noch.

Der zweite Grund für das langsame Fortschreiten des Projektes ist natürlich, dass wir immer nur am Wochenende rausfahren können. Und auch an den Wochenende liegt manchmal etwas anderes an. 
Und zugegeben haben wir auch noch einen kleinen Herbsturlaub auf Mallorca eingeschoben. 
Momentan sieht es aber im kleinen Laux Haus auch so wüst aus, dass wir dort gar nicht übernachten können/ wollen. Ausserdem gibt es gerade keine Küche.

So. Jetzt zeige ich Euch aber doch, was inzwischen passiert ist:

Die Wand zwischen der Küche und dem Wohnzimmer ist raus. In dem Bild unten kann man noch den oberen Wandrest sehen. Die Wirkung ist super - genau, wir wir es uns vorgestellt haben. Eine grosse Wohnküche wird hier entstehen. Mehr Licht und mehr Luft zum Atmen.

Unten seht Ihr die andere Seite - das ehemalige Wohnzimmer. In der rechten Zimmerecke war vorher ein Heizkörper. Den haben wir entfernen lassen um mehr Stellfläche zu bekommen. In die rechte Wand kommt noch eine Tür zu Luzie's Zimmer, das man derzeit nur durch das Bad betreten kann.

Oben kann man auch sehr schön die Problematik mit der Elektrik sehen. Alle Kabel die durch die Wand liefen, die wir rausgenommen haben, hängen jetzt lose im Raum. Dadurch dass das Laux Haus ein Holzhaus ist, verlaufen alle Kabel auf der Wand nicht unter Putz. Wir haben eine Drölftillion Kabelkanäle, Verteilerdosen und übertapezierter Kabel, die jetzt alle schreien "Versteck mich - ich bin hässlich!". 

Der Erbauer unseres Cottages hat die ganze Elektrik selbst gemacht und sie ist ein wenig "old school". Außerdem hatte er wohl ein Faible für kompliziert und daher haben wir einen Sicherungskasten so gross wie für ein 5-Familien-Haus.
Ich bin gespannt, was Monsieur 1000 Volt da rausholen kann.


Eine ganze Menge hat sich in der Zwischenzeit in unserem Schlafzimmer getan. Wisst Ihr noch?:
Vorher:



Momentan sieht es so aus:

Die Tapeten sind runter, alles ist weiß gestrichen, neue OSB Platten liegen am Boden, darüber Laminat.

Wir haben die Heizung aus der linken Ecke unter das Fenster setzen lassen. Der Zimmermann hat die ganzen Heizungsrohre, die natürlich auch auf der Wand verlaufen, verschalt. An die Fensterwand baut er gerade eine Heizkörperverkleidung und links und rechts davon halbhohe Regale. Die werden wir auch noch weiss lackieren.
Ich bin total happy. der Raum wirkt so viel heller durch den Boden und die weisse Farbe. Vor allem diese schrecklichen vorher mit Fake-Holztapete beklebten Deckenleisten sind endlich weiss und man sieht die grauenhaften braunen Sprelacart-Platten nicht mehr.



Die nächsten Schritte sind im Schlafzimmer jetzt noch die Montage der Fussleisten und Steckdosen und die Fertigstellung der Heizkörperverkleidung.
In der Wohnküche steht als nächstes die Verlegung der OSB-Bodenplatten, die Elektrik und der Einbau der Zimmertür an. Ich bin gespannt, wieviel bis zum nächsten Wochenende geschehen ist.

Bis bald.
Alles Liebe
Imke

Dienstag, 7. Oktober 2014

Geburtstagswochenende

Wir hatten ein wunderschönes Wochenende in unserem Häuschen. Bis auf ein wenig Gartenarbeit haben wir nicht viel gearbeitet. Ich habe meinen Geburtstag am Samstag bei herrlichem Sonnenschein gefeiert. Wir waren fast das ganze Wochenende draussen und die Kinder waren sogar noch schwimmen.

Hier ein paar Eindrücke:





Ich geniesse es so sehr, wieder einen Garten zu haben und soviel Zeit draussen verbringen zu können.

Alles Liebe,
Imke


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Update und Planung Wohnküche

In den letzten 2 Wochen haben wir uns in erster Linie mit Entrümpeln, Handwerkersuche, Angeboten einholen, administrativem Kram und der Planung beschäftigt. Manchmal ist es etwas frustrierend für mich, dass alles so schleppend voran geht. Das liegt natürlich daran, dass wir immer nur am Wochenende Zeit haben, zu unserem Häuschen zu fahren. Wir haben uns daher entschieden, lokale Handwerker zur Verstärkung zu holen. Gar nicht so einfach. Die Handwerker in Berlin und Umgebung haben gerade alle so wahnsinnig gut zu tun, dass sie auf Monate ausgebucht sind.

Nächste Woche geht es aber los. Daher wird dieses Wochenende wohl auch erstmal das letzte sein, an dem wir alle 4 dort übernachten können.

Das grösste Projekt wird werden, den Wohnraum und die Küche miteinander zu einem grossen Raum zu verbinden. Ich habe mal ein paar 3D Zeichnungen gemacht, damit man sich besser vorstellen kann, wie in etwa das Ganze am Ende aussehen soll.

Oben seht ihr das Wohnzimmer - jetzt. Was hier renovierungstechnisch noch geschehen muss: alter Boden raus, Folie und Spanplatten auf den Boden, Tapeten ab, Wandverkleidungen ab, Heizkörper weg, neue Tür einbauen, Decken und Wände streichen und neuen Fussboden verlegen.

So ungefähr wie unten soll es dann mal aussehen. Wie ihr seht, kommt in die Zimmerecke noch eine Tür. Dahinter verbirgt sich Luzie's zukünftiges Zimmer, das man momentan nur durch das Bad betreten kann.

Unten seht Ihr links die Badezimmertür und rechts daneben die Wand zur Küche. Ich bitte um besonderes Augenmerk auf die Tatsache, dass das Bad nur einen Vorhang und keine richtige Tür hat. Das ist unglaublich, oder?

Die Wand zur Küche wollen wir entfernen und eine offene Wohnküche schaffen.

Der Blick wird dann irgendwann mal ungefähr so sein. 

Allerdings werden wir keine komplett neue Küche einbauen, sondern erstmal die vorhandenen Geräte (Herd, Kühlschrank. Spüle mit Geschirrspüler) weiternutzen und um ein paar Küchenschränke und eine Kücheninsel (siehe unten) erweitern. 



Immerhin handelt es sich "nur" um ein Wochenendhäuschen und wir wollen die Kosten im Rahmen halten.

Unten seht Ihr den Blick vom ehemaligen Eingang in die Küche. (Ehemaliger Eingang, weil man das Haus heute durch einen Wintergarten betritt und erst dann von dort aus ins Haus gelangt.)

Die Wand mit der hübschen Tapete steht im rechten Winkel zu der Wohnzimmerwand (oben) und wird auch entfernt. 

So soll der Blick dann ungefähr mal werden:

Unten links sieht man die Wohnzimmerwand von der anderen Seite. Die kommt also weg.

Und so wird dann ungefähr mal der Blick sein.

Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich richtig los geht. Im Moment befinden wir uns noch in der destruktiven Entrümplungs- und Zerstörphase. 

Der einzige Raum, der fertig renoviert ist, ist Mia's Zimmer, das sich unsere Töchter im Moment noch teilen. Das ist auch der Raum, in den ich mehrmals am Tag gucke, wenn wir dort sind, um mich zu beruhigen und mir Mut zu machen, für den Weg der noch vor uns liegt.

Ich wünsche Euch ein schönes langes Wochenende,
alles Liebe

Samstag, 20. September 2014

Fortschritt und Früchte

Sicherlich seid Ihr schon wahnsinnig gespannt, was sich bei unserem kleinen Laux Haus derweil getan hat. Wer mir auf Instagram folgt, hat schon einiges gesehen. Ich war nur so beschäftigt, dass ich gar nicht zum "verbloggen" kam. 

Hier nun also Mia's Zimmer mit fertigem Laminatboden:



Hier haben wir schon ein provisorisches Bett für sie gebaut. Denn die neuen Möbel kaufen wir erst, wenn die groben Arbeiten, die viel Schmutz machen, erledigt sind.


Dieses Zimmerchen macht uns Mut. So bekommen wir eine wage Vorstellung davon, wie es mal sein wird, wenn alles fertig ist. Wir können es kaum erwarten.

Derweil haben wir auch schon fleißig weitergemacht. Das Schlafzimmer haben wir geräumt:





Auch aus den anderen Räumen ist schon einiges rausgeflogen. Davon zeige ich Euch auch bald Bilder. 
Wir haben mittlerweile schon den zweiten 10-Kubikmeter-Container gefüllt. Unglaublich, wieviel in dieses Häuschen passt.


Unser Garten hat uns derweil mit spätsommerlichen Früchten versorgt. Neben einigen Holunderbäumen haben wir auch einen Pfirsichbaum. Die Pfirsiche sind köstlich - mit weißem Fruchtfleisch. 
Ich genieße es so sehr, nach einer 5 jährigen Abstinenz wieder einen Garten zu haben. Und diesmal einen, den ich nach meinen eigenen Vorstellungen gestalten kann. Darauf freue ich auch schon sehr.


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Alles Liebe,
Imke



Freitag, 5. September 2014

Mia's Zimmer: nach dem Streichen

Wie versprochen noch schnell ein paar Bilder von unserem Fortschritt in Mia's Zimmer. Erstmal seht Ihr den Raum nachdem wir 3 (!) lagen Tapete und die "Holz"verkleidungen entfernt haben. Die Wände sind übrigens einfache Spanplatten. 
Ausserdem haben wir einen neuen Boden in den Raum legen lassen, weil der alte zu gammelig war.



Und hier ist der Raum gestrichen, d.h. grundiert, geschliffen, gespachtelt, wieder geschliffen und 3mal gestrichen... PUUUUUUH! Echt unglaublich, wieviel Zeit man in einen 6,5 m2 grossen Raum stecken kann.



Mittlerweile ist auch der Heizkörper lackiert. Am Wochenende wollen wir das Laminat reinlegen. Ich bin so gespannt, wie das aussieht.

Habt ein schönes Wochenende,
Imke

Donnerstag, 4. September 2014

Mia's Zimmer Planung

In bester Interior-Designer-Manier habe ich mal ein Mood Board und 3D-Darstellungen für Mia's zukünftiges Zimmerchen vorbereitet, damit ihr seht, was ich geplant habe.
Die Farbgestaltung wird schwarz, weiß, grau und signalblau - Mia's Lieblingsfarbe.


Ein paar Details findet Ihr auch auf dem eigens eingerichteten Pinterest Board. Da werde ich auch noch weitere Ergänzungen vornehmen. Jaha - ich geh da ganz professionell dran. 
An Möbeln kaufen wir in erster Linie das Bett. Es wird ein Brimnes Ausziehbett (IKEA). Das ist das einzige Ausziehbett, das ausgezogen nicht breiter als 170 cm ist, denn das Zimmer ist nur etwas über 170 cm breit. Wir möchten die Möglichkeit schaffen, dass Mia auch mal eine Freundin mitnehmen kann oder unsere beiden Töchter dort zusammen schlafen können.
Gut finde ich auch, dass es nicht so einen hohen Rand hat. Ein hohes Fussende würde den kleinen Raum optisch zu sehr blockieren. Ausserdem hat das Bett zwei grosse Schubladen für Bettzeug und Spielsachen. 

Hier die geplante Raumaufteilung:




Einen kleinen weißen Schrank haben wir noch, auch noch einen schwarzweißen Teppich und eine Ribba Bilderleiste. 
Als Schreibtisch nehmen wir einen Norberg Wandklapptisch (IKEA), der einfach weggeklappt werden kann, wenn wir das Bett ausziehen. 
Ein Hocker soll gleichermaßen als Sitzplatz und als Nachttisch fungieren. Den Hocker in den Bildern gab es mal bei CB2 in den USA. Leider finde ich ihn nicht mehr. 

Ich liebäugele stattdessen mit diesen:



 Car-Möbel


 House Doctor

Strauss Innovation


Welchen findet Ihr am besten?

Dann werde ich noch bei Dawanda und etsy auf die Suche nach einigen Drucken und Accessoires gehen.

Ach und so sieht unser zukünftiger Boden aus:


Im nächsten Post zeige ich Euch den fertig gestrichenen Raum.

Alles Liebe,
Imke