Samstag, 7. Januar 2017

9 aus dem Dezember

Jetzt ist die erste Woche des neuen Jahres schon vorüber und ich wollte Euch noch schnell meine 9 aus dem Dezember 2016 zeigen.

Der Dezember war ein anstrengender Monat, zu all dem üblichen Vorweihnachtsgedöns kamen auch noch viele Geschehnisse, die mich und sicher uns alle emotional sehr bewegt und angestrengt haben. Auf der Welt, in Berlin und ganz nah bei mir geschahen Dinge, die mich verunsicherten, mir Angst mach(t)en und mich traurig mach(t)en. Ich bin ein Mensch, der gerne alles unter Kontrolle hat und mir fällt es manchmal sehr schwer, mit Dingen, die ich nicht kontrollieren kann, umzugehen.

Nun haben sich die Wogen - zumindest die in meinem Inneren - wieder geglättet. Ich schaue voller Optimismus in ein neues Jahr und freue mich auf die Dinge, die es für mich bereithält. Im Moment tue ich das zwar mit einem dicken Hals und einer Schniefnase, aber auch das wird vergehen.



Im Dezember waren wir nur ein Wochenende im Lauxhaus. Das trostlose Wetter und viele vorweihnachtliche Einladungen haben uns davon abgehalten, häufiger zu fahren. Wir haben die Nachbar-Esel Matt und Pat besucht und uns Misteln und Tannengrün zum Schmücken unserer Berliner Wohnung mitgebracht.

Nachdem ich im Dezember alle Laux Interiors Pflichten, alle Einkäufe und Geschenkbesorgungen erledigt und das Haus geschmückt hatte, reiste die auswärtige Schwiegerfamilie an und wir verbrachten die 3 Feiertage gemeinsam reihum bei den Berliner Verwandten. Am Heiligabend waren alle bei uns und wir haben - wie schon seit Jahren - Raclette gegessen. Der erste Weihnachtstag wurde noch durch einen Besuch des Roncalli Weihnachtszirkus versüsst.

"Zwischen den Tagen" fuhren wir dann in unsere Heimatstadt Oldenburg, um dort ein paar Tage mit meiner Familie zu verbringen und Freunde zu treffen. Unser Oldenburg ist wirklich eine total schöne Stadt. Unser obligatorischer Stadtbummel in der Oldenburger Fussgängerzone mit Einkehr bei Hema wurde noch interessanter durch den neu eröffneten Sostrene Grene Laden. Auch dem tollen Shop & Café Heimathaven und der Galerie meiner Mutter statteten wir einen Besuch ab.
Ein traditionelles Aalessen mit Räucheraal, Schwarzbrot und Ammerländer Löffeltrunk durfte nicht fehlen. Ich liebe solche Traditionen. Ich glaube, dass es für jede Familie wichtig ist, solche immer wiederkehrenden Traditionen zu erschaffen und kultivieren. Unsere Kinder lieben es und freuen sich drauf.

Silvester haben wir mit ein paar Freunden bei uns in Berlin gefeiert. Es gab aus der Heimat mitgebrachten Grünkohl und Pinkel und um Mitternacht hatten wir von unserer kleinen Dachterrasse einen herrlichen Blick auf das Feuerwerk.

Ich wünsche allen, die hier mitlesen ein glückliches, sicheres und gesundes neues Jahr mit einer gehörigen Portion Optimismus, Glück und Humor angereichert. Danke für Euer Interesse an meinem kleinen Blog hier. Ich hoffe, Ihr schaut auch in Zukunft ab und an hier vorbei.

Alles Liebe,

Eure Imke




Dienstag, 20. Dezember 2016

Dagegen anlieben!

Berlinlove



Heute gilt mehr denn je: Love is the answer! 


Als ich gestern nach dem Gute-Nacht-Geschichte-Vorlesen aus Mias Zimmer kam, hörte ich mein Handy klingeln und unser Festnetz und das Handy meines Mannes. Mein Mann nahm gerade den Anruf meiner besorgten Mutter entgegen, die sich erkundigte, ob wir alle sicher zu Hause seien. Mein erstes Gefühl war Panik. Mein Mann fasste kurz für mich zusammen, was passiert war. LKW raste über den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche - 6km von uns entfernt - im Herzen Berlins. Meiner Stadt...
Mir wurde speiübel vor Angst.
Wir schalteten den Fernseher an und sahen erste Bilder. Hörten erste Zahlen - 9 Tote, 50 Verletzte.
Als ich mein Handy zur Hand nahm, hatte ich unzählige Nachrichten. Anfragen per SMS, WhatsApp, Facebook und Instagram, ob es uns allen gut ginge.
Familie, Freunde, Bekannte, virtuelle Bekanntschaften,
 Kunden und sogar unsere Haustauschpartner aus den USA erkundigten sich nach uns. Das war ein sehr schönes Gefühl in diesem schrecklichen Moment. Es hat gemacht, dass ich mich trotz des schrecklichen Geschehens sicher und wohl gefühlt habe. Aufgefangen in einem Netz aus Freundschaft, Aufmerksamkeit und Liebe.

Heute Morgen bin ich nach einer unruhigen Nacht aufgewacht und hätte am liebsten meine Töchter hier zu Hause behalten und sie nicht in diese Welt hinausgeschickt. Aber wie ich heute auch schon auf Instagram schrieb:
Wir müssen weitermachen, unser Tagwerk weiter begehen und unsere Feste feiern. Wir dürfen uns unser freies Leben nicht von solchen intoleranten, kleingeistigen, feigen und brutalen Vollidioten einschränken lassen.
Ich drücke meine Familie heute ganz besonders fest und bin in Gedanken bei denen, die ihre Lieben leider nicht mehr in den Arm nehmen können oder mit lebensgefährlichen Verletzungen und Schmerzen kämpfen. 


Der Hass darf nicht gewinnen - ich liebe dagegen an!




Alles Liebe,

Imke


Donnerstag, 1. Dezember 2016

9 aus dem November

So schnell ist er auch schon wieder vorbei der November und es ist sooo viel passiert. Hier kommen meine 9 Lieblingsfotos von Instagram und ein paar Gedanken zum vergangenen Monat.

Der November begann für uns alle mit einem Paukenschlag - dem US-Präsidentschaftswahlsieg des schlechtfrisiertesten Despoten der Welt.  Ein Albtraum. Mehr will ich dazu hier nicht schreiben. Außer vielleicht, dass ich mit wachsamem Auge verfolge, was jetzt in den USA und auch hier in Europa passiert. Ich hoffe, das tut Ihr auch!

Und es starb der musikalische Held meiner Kindheit, Leonard Cohen. Ich - ein Kind der 70er - bin mit seiner Musik aufgewachsen. Eins meiner Lieblingslieder ist Suzanne. Was für eine Stimme. Wie merkwürdig, dass er - genau wie David Bowie - auch so kurz vor seinem Tod nach langer Pause ein neues Album veröffentlichte. 2016 ist echt ein merkwürdiges Jahr.

Ausserdem war ich auf der Blogst in Hamburg. Die Blogst ist eine jährliche Blogger-Konferenz und immer ein absolutes Highlight. Das liegt zum grössten Teil an den wunderbaren Menschen, die dort zusammenkommen. An dieser Stelle ein Hoch auf Clara und Ricarda, die Organisatorinnen und alle meine "Mädels". Ihr wisst wer ihr seid. Isch liebö Euch!
Hier gibt es Fotos.
Natürlich habe ich auch einiges mitgenommen von diesem Wochenende. Habe neue Anstösse bekommen zum Thema Zeitmanagement, Redaktionsplanung, habe etwas über den Superhelden in uns allen erfahren und obwohl ich eine "heavy userin" bin, noch neue Instagram Funktionen gelernt und noch vieles mehr.  Und am Rande gab es tolle Aktionen und eine prallvoll gefüllte Goodie-Bag. 
Danke daher auch an die Sponsoren:

Ansonsten war der November voller Termine: eine Runde Zahnarzt für alle, viele Geburtstage (unter anderem Mama, Mann und grosse Tochter), Kundentermine, Adventsvorbereitungen und viel Familiengedöns. Stichworte hier sind 'Krebs ist scheisse', Magen-Darm-Grippe und Pubertät auch... 


Hier nun also meine Lieblingsbilder, die für sich sprechen. Ins Lauxhaus haben wir es leider nur ein Wochenende geschafft. Aber das war sehr gemütlich.

Ich wünsche Euch einen schönen Dezember mit wenig Stress und vielen wertvollen Momenten.

Alles Liebe,
Imke


Donnerstag, 10. November 2016

LauxHaus Renovierung - Wintergarten Makeover, die Zweite

Na? Seid Ihr schon gespannt? Ich hatte Euch ja im letzten Post berichtet, dass wir die Fliesen im Wintergarten ausgetauscht haben. Wollt Ihr das Ergebnis sehen? Tadaa:


Ich bin sehr zufrieden. Der Wintergarten ist jetzt soviel wohnlicher, moderner und gemütlicher. Ich bin sehr froh, dass wir uns nicht mit dem alten Boden abgefunden haben.


Jetzt bleibt noch die Wand hinten im unteren Bild. Dort wo die Kissen liegen, soll noch ein Schuhregal angebaut werden. Für die Wand darüber habe ich die Muuto Dots gekauft, die noch angeschraubt werden müssen. Dann suche ich noch eine tolle Wanduhr für die Wand.





Ansonsten war herrliches Herbstwetter am Wochenende - wenn es nicht gerade geregnet hat. ;-) Der Fluss bietet uns egal bei welchem Wetter eine wunderschöne Kulisse.




Leider bin ich seit fast 2 Wochen ziemlich angekränkelt und hoffe, dass ich bis zum Wochenende fit bin, denn da fahre ich zur Blogst nach Hamburg. Jippieh!

Liebe Grüsse,
Imke



Donnerstag, 3. November 2016

LauxHaus Renovierung - Wintergarten Makeover

Die Renovierung unseres Bungalow geht weiter: 

Durch die ganze Reiserei diesen Sommer, ist die Renovierung vom LauxHaus etwas langsamer vorangegangen. Aber jetzt im Herbst, bringen wir das zu Ende, was wir im Frühjahr diesen Jahres begonnen haben.

Eigentlich hatten wir ja erwogen einen ganz neuen Wintergarten anzubauen. Aber nachdem wir einige Angebote eingeholt hatten, haben wir von dieser Idee Abschied genommen. Es ist leider unfassbar teuer einen Wintergarten in der Grösse (ca. 20qm) neu zu bauen. Wir fanden das unverhältnismässig für diesen kleinen Bungalow und haben stattdessen entschieden, dem was da ist ein Makeover zu verpassen.

Wenn Ihr nochmal daran erinnert wollt, wie es hier mal ausgesehen hat, könnt Ihr hier nochmal nachschauen und hier kommen ein paar Bilder von unterschiedlichen Stadien:

Bungalow im August 2014

So wie oben sah es im August 2014 aus, direkt  nachdem wir das Haus gekauft hatten. Noch mit dem Originalmobiliar der Voreigentümer. Nice! Wir haben dann versucht, erstmal das Beste draus zu machen und einen Großteil der Möbel gegen ein paar moderne ausgetauscht. 

Der Wintergarten im April 2015

Das ging erstmal ganz gut. War aber keine endgültige Lösung. 
Im März diesen Jahres habe ich dann einfach mal an einer Seite die hässliche Sprelacart-Verkleidung abgeschraubt, um zu sehen, was darunter ist. Zum Vorschein kam die Original-Außenwand des Bungalows, eine solide Holzlattung. Ta-daa!

Wir entschieden, dass wir diese auf jeden Fall weitestgehend freilegen wollten, so wie wir es auch an der Aussenfassade vorhatten. Da dort, wo der Wintergarten jetzt steht, ursprünglich mal eine Terrasse war, war die Wand in dem Foto unten mal die vordere Aussenfassade des Bungalows. Das erklärt auch die Jalousien, die vor den Fenstern und der Tür angebracht waren. Diese waren nicht nur überflüssig, sondern auch ziemlich hässlich. Also weg damit.

Im März 2016 rücken wir den Sprelacart Platten zu Leibe

Die ursprüngliche Fassade war scheinbar sehr oft mit unterschiedlichen Holzschutzlacken überlackiert worden und sah daher überhaupt nicht mehr schön aus - sehr Orange und fleckig. Wir hätten das natürliche Holz sehr schön gefunden - vermutlich Fichte. Weil uns vor den Kosten graute, die ganzen Anstriche abschleifen zu lassen, haben wir von einem Sandstrahlbetrieb ein Probestück sandstrahlen lassen, um zu sehen, ob das eine Option ist. Das Holz war aber leider zu weich und man hätte eine sehr gefurchte Oberfläche erhalten. Also hätte man dann doch nochmal alles von Hand glatt schleifen müssen. Das hätte also noch höhere Kosten verursacht.
Also war die einzige sinnvolle Option für uns - anschleifen und überlackieren. Wir entschieden uns für Weiß.

Unten seht Ihr dann die freigelegte Holzverkleidung mit einem frischen weißen Anstrich. Was für ein Unterschied. 

nach dem Streichen sah es so im Wintergarten aus

Unten seht Ihr den Wintergarten dann auch mit lackierter Tür und Mobiliar. Die Farbe, die der Maler für die Wände und die Tür genommen hat, ist übrigens Osmo Landhausfarbe. An der Decke hatte die mir zu viel Glanz, deswegen haben wir dort nochmal in einem Seidenmatt Lack überstreichen lassen. Übrigens haben wir unterhalb der Fenster und an der Wand rechts neben der Tür die Sprelacart-Platten belassen und auch diese einfach weiß lackieren lassen. 

Was später noch gemacht werden muss, ist Ordnung in das Schalter-Kabel-Gewirr rechts der Eingangstür bringen und an eben diese Wand ein Schuhregal bauen. (Deswegen haben wir hier auch auf das Freilegen der Holzfront verzichtet.) Da wir keinen Windfang haben, sammeln sich vorne an der Tür alle Schuhe und das sieht immer unordentlich aus. Kennt Ihr 'ne? Ob dann alle brav ihre Schuhe ins Regal stellen, wenn es eins gibt, bleibt abzuwarten. ;-)

Langsam wird es wohnlicher im Wintergarten

Obwohl es so schon viel besser war, fanden wir die Bodenfliesen entsetzlich. Sie sind nicht nur optisch unschön, sondern auch ungemütlich und fürchterlich unpraktisch. Der Wintergarten ist eben der Eingangsbereich und dadurch zwangsläufig immer die "Dreckschleuse" zwischen Garten und Haus. Ständig war ich nur am Fegen, Saugen und Wischen. Vor allem an matschigen Tagen


Also haben wir vor zwei Wochen, den ganzen Wintergarten wieder ausgeräumt und Fliesen besorgt. 500kg Fliesen in unserem alten Mercedes Kombi zu transportieren, war gar nicht so ohne. Das ins Haus schleppen auch nicht. ;-)

Während wir uns in Paris vergnügten, war unser Haus- und Hofhandwerker fleissig und hat den alten Fliesenboden rausgerissen und neu gefliest. Das Ergebnis haben wir auch noch nicht gesehen. Wir fahren erst am Wochenende wieder zum Lauxhaus.

Hier aber ein kleiner Vorgeschmack:


Die neuen Fliesen im Wintergarten werden im halben Verband gefliest.

Wir haben uns für eine mittelgraue Feinsteinzeug-Fliese entschieden. Dieselbe Fliese habe ich schonmal für einen Kunden als Badfliese verwendet und finde sie zeitlos schön, sehr robust und pflegeleicht.

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie gespannt ich bin, wie das Ganze aussieht. Morgen fahren wir hin.

Ich werde nächste Woche berichten.

Alles Liebe,
Eure Imke